für Jubiläen

Textbeispiele für Jubiläumsgeschichten:

"Die ÜberSetzerin" - zum 50. Geburtstag

Vom Gipfel des Ayers Rock aus, den die Einheimischen „Uluruh“ nennen, sah Manuela die Sonne aufgehen. Es war überwältigend, wie sich die riesigen Felsen, die sie im Dunkeln mit Mann und Kind bestiegen hatte, unter ihr verfärbten. Als würde der Stein tatsächlich erwachen, als dehnten und streckten sich seine kristallinen Zellen und versetzten alles Feste in Schwingung...

"Geschichten aus 1001 Tag" - zum 75. Geburtstag
Der erste Tag. Eines Morgens blieb das ‚Tischlein deck dich‘, das Hans in seinem Glück mit Hildegard erschaffen hatte, leer. Keine Tischdecke lag ausgebreitet, keine Teller, keine Tassen und kein Besteck waren bereitet, vom Essen fehlte jede Spur. Es duftete nicht nach Kaffee in der Wohnung, es waren keine Geräusche vom Umblättern der Kölnischen Rundschau zu hören und Scheherazade, die orientalische Geschichtenerzählerin war mit Hans verstummt...

"Der Sänger und die Tänzerin" - zur Hochzeit
Schöpfungstanzgesänge. Am Anfang war das große Nichts. Ein leerer Raum. Bis eine Stimme in dem Raum ertönte und das erste Lied erklang. Der leere Raum füllte sich mit Gesang, Tönen, Melodien, die immer facettenreicher, virtuoser und schillernder wurden. Aus dem leeren Raum wurde reiner Klang. Er füllte sich ganz aus und ruhte lange in sich, ohne ein anderes Bedürfnis, als zu klingen. Doch irgendwann, sagen wir nach 200 Millionen Jahren, da genügte sich der Klang nicht mehr. Zum ersten Mal in seiner Existenz spürte er Sehnsucht...

"Es waren zwei Königstöchter" - zum 25jährigen Beziehungsjubiläum
Es waren zwei Königskinder, die hatten einander so lieb, sie konnten zusammen nicht kommen, das Wasser war viel zu tief.
So klingt es seit 500 Jahren aus so manch traurigem Mund, unzählige Sänger taten das singen bis zur heutigen Stund.
Doch sangen sie nicht die Wahrheit und brachten eine Mär übers Land weil sie die Liebe nicht wollten, die eine Königstochter für die andere empfand..."

"Blume und Baum" - zur Goldenen Hochzeit
Es war einmal ein prächtiger Baum in einem schönen Wald vom Prümer Berg. Der war ganz besonders, denn er hatte die starken Wurzeln einer Buche, die knorrige Rinde einer Eiche, die Blätter einer Weide und die Früchte eines Walnussbaums. Außerdem war er aufmerksamer als andere Bäume und interessierte sich für alles, was um ihn herum geschah. Was er nicht selbst mit eigenen Baumaugen sehen und mit seiner Baumrinde fühlen konnte, ließ er sich von den Vögeln, von den Bienen und Schmetterlingen erzählen...

"Die Himmelsschlüsselkinder"- zur Diamantenen Hochzeit
Es war einmal eine Familie von Himmelsschlüsseln, die erblühte jedes Frühjahr zur selben Zeit an demselben Ort. Und das war natürlich der schönste Ort der Welt, der aus diesem Grund geheim bleiben soll. Ich will nur soviel davon verraten, dass die Heimat der Himmelschlüsselfamilie zwischen einem Meer und einem Berg im Osten lag. Wie alle anderen Himmelsschlüssel auch nahmen diese Blumen das Licht in sich auf und strahlten es von unten, von der Erde wieder in den Himmel zurück..."